Mieses Karma?

Erwartet nichts, dann werdet ihr nicht enttäuscht. Sollte ich mir auch zu Herzen nehmen.😉

Gestern Nacht war jedenfalls reichlich unspektakulär, aber so ein bisschen bloggen will man dann doch mal wieder, zumal ich meinen persönlichen Rekord im Anti-Trinkgeld-kriegen gebrochen habe: sagenhafte 6 € in einer Schicht.

12 Touren waren es ingesamt, das höchste Trinkgeld lag nach meiner ersten Tour bei 1,80 €, das niedrigste waren minus 40 Cent.

Bei 20,40 € wurde mir ein Zwanziger und ein Zehner gereicht mit den Worten:

„Naaa, machste mal 20,50 € – wir haben gerade 1.000 € im Casino gewonnen!“

Was für ein Akt der Großzügigkeit. Der eine sah aber so aus, als würde er den Alkohol nicht mehr lange intus halten können, also hab ich mir schnell den Zwanziger geschnappt und sie an die frische Luft gesetzt.

Dreimal bekam ich gar nichts, dafür Sprüche wie:

„Siebenfünfzig?! War das jetzt Kurzstreckenzuschlag oder was?“

„Sowas gibt es bei uns nicht, das ist ganz normaler Tarif.“

„Also, das ist ja schon … puh … heftig. Heieiei!“

Noch mal: 7,50 €! Manche Leute, ey.

Oder auch mein Lieblingssatz, gleich zweimal gehört letzte Nacht:

„Bis 15 € bin ich dabei!“

Nicht zu vergessen den Zusatz:

„Oder Du machst für den Rest der Strecke das Taxameter aus, hehehe.“

Dann stehe ich am Albplatz in Degerloch und erbarme mich als Dritter am Platz zehn Minuten nach Schönberg rauszufahren. Wo die Reichen und Alten Schönen wohnen, hätte ja auch was Größeres für mich rausspringen können. Aber nein, es ging dann doch nur zurück nach Degerloch.

Und natürlich:

„Wir haben nur 10 €, den Rest laufen wir!“

Außerdem wurden meine drei Wochen alten Stoffsitze behutsam ins Taxinachtschichtleben eingeführt und flächendeckend mit Alkohol beträufelt. So ein Flaschenverschluss ist eben doch eine geistige Herausforderung der besonderen Art. Auf meine Frage, ob sie da hinten alles im Griff habe oder wir besser kurz anhalten sollen, lacht sie und sagt:

„Nö, ist doch nicht mein Auto, haha!“

Ein weiterer Klassiker: Auftrag inklusive Nachnamen. Ich fahre hin, steige aus und was ist? Der Name steht auf keiner Klingel, das Haus liegt komplett im Dunkeln. Ich gehe zurück zum Taxi, warte zwei bis drei Kulanzminuten, mache entweder die Uhr an oder fahre wieder weg.

Wahlweise wird sich dann nach Minimum zwanzig Minuten (ist ja früh aufgefallen, dass ein sofort bestelltes Taxi einfach nicht kommt) beschwert, wo denn das Taxi bliebe oder es passiert gar nichts. Keine Ahnung, was davon mich mehr aufregt.

Auch reizend – in mehrfacher Hinsicht – war, nachdem ich zweimal ums Haus gegangen bin, blöd wartend im Taxi sitze und gerade wieder wegfahren will, eine junge Frau einsteigt und ohne Anflug eines schlechten Gewissens fröhlich plappert:

„Ach, ich hoffe, Sie haben noch nicht lange gewartet. Ich hab ja keine Klingel und jetzt dachte ich, gehst Du dann doch mal raus, da hast Du doch grade was gehört…“

Und zu guter Letzt winken drei junge Leute an einer Straßenbahnhaltestelle, ich halte an, frage kurz:

„Habt ihr bestellt?“

Einer nuschelt:

„Nönöwirwollennachweilimdorf.“

Keine zwei Minuten später klingelt das Handy meiner Fahrgästin, die TAZ war dran, in welchem Taxi sie säßen, sie hätten doch bestellt, der Taxifahrer wäre vorort und niemand sei mehr da. Man möge bitte meine Ordnungsnummer durchgeben… Und das um 4 Uhr morgens, wo an jeder Ecke irgendwelche Winker stehen. Ich wüsste zu gerne, welcher Kollege die Fehlfahrt gemeldet hat – der hat wohl sonst auch keinen Spaß im Leben.

So, genug des Unmutes. Mal sehen, wie es nachher läuft. Ich bin ja so richtig gut gelaunt.😀

9 Antworten zu Mieses Karma?

  1. Einmal verlierst du, ein anderes mal gewinnen die Anderen.

    Zumindest klingt die Schicht so.

  2. stefanprass sagt:

    Du solltest auch gut gelaunt sein. Heute wird es nämlich auf jeden Fall besser laufen.😉

    Fette Beute.

  3. Johannes sagt:

    Namen auf der Klingel? Uh… bei uns steht „Ding“ auf der oberen und „Dong“ auf der unteren.

  4. Dennis sagt:

    Und, wie ist es so als Chinese mit deutschem Vornamen?😀

  5. stefanprass sagt:

    Und was noch wichtiger ist: Wie war die Schicht?

  6. achsel sagt:

    Wie wäre denn diese Variante?

    viele Grüsse

  7. chefarbeiter sagt:

    Hahahahaha, die 10-Cent-Trinkgeld-Nummer mit dem Casino-Spruch ist ja mal gaaanz großes Kino. Die muss ich auch mal anwenden…😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: