Schee war’s!

Das war er nun, mein erster Besuch und gleichzeitig Arbeitstag in der Heimat nach neun Wochen im Exil.

Den Großteil des Samstags habe ich es zwar vorgezogen, mich statt im Taxi doch lieber kopfüber in der Kloschüssel aufzuhalten („Sind Sie vielleicht schwanger?“ – „Ähm, nein.“ – „Wirklich nicht?“ – „Wirklich nicht.“ – „Ausgeschlossen??“ – „Argh…“), mich dann aber gegen Abend auf die Straße gewagt und dort konnte ich mich bis Mitternacht austoben. Natürlich ist ausgerechnet diesem Abend keine bloggenswerte Story entsprungen, aber es war dennoch – trotz Toyota! – echt gut und ich musste mir doch ab und an mal die Frage stellen, warum genau ich noch mal weggezogen bin.

Also, worüber schreibe ich nun? Ich könnte meinen Blog kurzfristig in einen „Warum mein neuer Chef ein gemeiner Hund ist“-Kummerkasten umbenennen und euch mit den Highlights aller fiesen Sprüchen seinerseits bei Laune halten.

Oder aber wir diskutieren hier die Ehe eines meiner Oberbosse, dessen allerliebste Ex-und-immer-mal-wieder-sonst-siehst-Du-die-Kinder-nicht-mehr-Frau ich im Auftrag eines anderen (weiblichen) Oberbosses Nachrichten auf höchstem Niveau („Sie sind hässlich!“) schicken darf.

Oder ich filme in Zukunft mit versteckter Kameras die Typen, die sich hinter meinen Blind Dates verbergen, die ich via Internet hier in Frankfurt so akquiriere. Teilweise echtes Freakshow-Material, ich sag’s euch.

Long story short: Rückkehr ins Stuttgarter Taxibusiness ist (spätestens seit Samstag ganz doll) gewünscht und geplant und vom Vize-Taxichef schon mal abgesegnet. Brauche ich also nur noch ’nen „richtigen“ Job, ’ne Wohnung und den nötigen Bock, alles, was ich hier gerade ausgepackt habe, wieder einzupacken. Ach ja, ’s Läba isch koi Schlotzer.😀

Verzeiht den geistig verwirrten Eintrag. Hab mir wohl dank meines Herzchens von Chef ’ne kleine Psychostress-Magenschleimhautentzündung eingefangen und stehe sozusagen unter Drogen.😉

12 Antworten zu Schee war’s!

  1. bo sagt:

    Die Sprüche bitte. Vielleicht kann man noch was lernen.

    Warum man nach Frankfurt ziehen sollte ist mir ein Rätsel. Der Kessel bietet doch so viel buntes.

    Viel Erfolg bei der Jobsuche.

  2. MsTaxi sagt:

    Iiiiiiiih, solchen Chefs mit miesen social skills „kennt mer doch bloß ans scheeboa naschdalba“ (ich kann schwäbisch noch weniger schreiben als schwätzen *gg*), doof nur, dass sich das mit neuem Job in alter Heimat wahrscheinlich nicht so schnell regeln lassen wird wie gewünscht😦 Aber ich drück dir natürlich die Däumchen dafür.

    • Mia sagt:

      „Scheeboa“ (wobei das für mein schwäbisches Empfinden eher „boi“ heißen müsste…) hab ich noch verstanden, beim Rest wird’s kritisch. Aber es hört sich schon mal schön unnett an, so muss das sein!

      Danke, Däumchen drücken hat geholfen. Ei, isch meld misch – um mal ein bisschen hessisch reinzubringen – noch per Mail bei Ihnen.

  3. svuechiatrie sagt:

    Ich will die Blinddate-Videos😀

  4. Jo sagt:

    Ich bin auch fuer die Blinddate-Videos😉

    Einen Job kann ich dir leider nicht anbieten … (obwohl: haettest Lust auf Qualitaetsmanagement und kennst dich im Internetbusiness aus? Dann kannst meinen Job haben ;-)) … aber
    ich koennte dir wenigstens beim Packen in FRA helfen *g* … Drueck ganz fest die Daeumchen, dass es schnell wieder mit dem Schwabenlaendle klappt!!

  5. puzzle sagt:

    Wenn schon keine Videos, dann eben bloß geschriebene Highlights, es liest sich schon fatal genug, und wenn es einem danach tagelang noch schlecht ist, muß das echt stark gewesen sein.
    Man(n) läßt sms-n? und jeder darf mal? boah – wie Teenies.^^ So langsam läppert es sich tv-serienreif zusammen.
    Klar, daß ich unter solchen vielversprechenden Umständen die Frankfurt-Ablösung auch befürworte. ^^

  6. Kein Wunder, dass die Blind Dates eine Freakshow werden. Du bist schließlich in Hessen.😀

  7. Das G sagt:

    Ich bin für die Sprücehe.😀

  8. Kai sagt:

    Frankfurt is doll, oder? Ich darf hier auch wohnen müssen…

  9. breadless sagt:

    Ach .. Frankfurt muss man nur richtig „erfahren“. Die Stadt kann mehr, als sie auf den ersten oder zweiten Blick preis gibt.

    Bzgl. des Kommentars des „Maskierten“ gibt es wenig hinzuzufügen, außer, dass Hessen soviel mit Frankfurt zu tun hat wie Mannheim mit Ulm.

  10. Fritz sagt:

    Hallo Mia,
    hab grad ein gaaaaaanz grosses grinsen im Gesicht; erinnerst du dich : Einmal Taxi …………………….. !
    Ich lebe von dem Job schon neun Jahre !

  11. Mr. Gaunt sagt:

    Willkommen im Club. Bisher hatte ich Glück, aber mein letzter Job war auch ein Griff in’s Klo. Da hilft auch gute Bezahlung nicht. Lieber schnell die Reissleine ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: