Miese Tour

Wie stellt man einen Taxifahrer zufrieden?

a) Man bezahlt. Den kompletten Preis. Ohne zu maulen.

b) Man gibt Trinkgeld (optional).

c) Man ist ein höflicher, wohlwollender und ruhiger Zeitgenosse.

d) Man unterlässt dumme Fragen und ebensolche Bemerkungen.

Und obwohl ich Madame von einem der besseren Seniorenwohnheime abgeholt habe, was die Hoffnung auf Erfüllung aller vier Punkte stärkt, ist sie gnadenlos gescheitert.

Der Anfang war zunächst unauffällig, wenngleich mich die Lautstärke an meinen Papa erinnerte, wenn er telefoniert (er bräuchte eigentlich kein Telefon):

„ZUM HAUPTBAHNHOF!!“

Ich fahre los und keine drei Sekunden später kräht es vorwurfsvoll von hinten:

„FAHREN SIE AUCH WIRKLICH DIE KÜRZESTE STRECKE??“

Nicht zwangsläufig eine dumme Frage, wenn man in Eile ist und der Taxifahrer die schnellere Route nehmen möge – obwohl man sie dann anders formulieren sollte -, in dem Fall hat sie mir aber vermutlich aufgrund der „falschen“ Fahrtrichtung unlautere Methoden unterstellt. Dass sich ihr Wohnstift in einer Einbahnstraße befindet, ist ihr dabei wohl entfallen.

„MEIN ZUG FÄHRT UM 11.27 UHR!!! ICH MUSS NÄMLICH NACH TÜBINGEN!!! REICHT DAS NOCH???“

Es war nicht mal elf, das hätten wir in der Zeit auch mit dem Taxi nach Tübingen geschafft.

Sie keift weiter:

„DAS KOSTET JA ABER WOHL NICHT MEHR ALS ZEHN EURO?!?!“

„Könnte knapp werden. Aber so um den Dreh wird es kosten.“

Als wir eine Stadtbahn passieren:

„ICH HÄTTE LIEBER MIT DER BAHN FAHREN SOLLEN. DAS KRIEG ICH NÄMLICH VIEL BILLIGER!!“

Tja, im Auto von Tür zu Tür chauffiert zu werden, kostet tatsächlich mehr als ein Massentransportmittel zu nutzen. Unverständlich.

Kurz vor dem Wagenburgtunnel stehen 9,10 € auf der Uhr.

Sie schreit in gewohnt panisch-aggressiver Manier:

„DAS REICHT NICHT!! ICH HAB NUR ZEHN EURO! SIE HABEN GESAGT, DAS REICHT!“

An dieser Stelle hätte ich sie zu gerne aus dem fahrenden Wagen gekickt, aber bevor ich mich wegen ein paar Cent mit einer Kundin, die in ihrem früheren Leben Drill Sergeant war, anlege, habe ich mich erboten, die Uhr bei 9,80 € auszumachen.

Hier wendet sich dann das Blatt und ich werde die letzten hundert Meter mit sanftmütiger Lobhudelei bedacht.

„DAS IST SEHR LIEB VON IHNEN! DAS HABEN SIE GANZ TOLL GEMACHT! SEHR LIEB! MEHR HAB ICH JA NICHT, WISSEN SIE! HIER, DANN MACHEN SIE ZEHN“,

brüllt sie mir ins Ohr und bezahlt. Mit einem Fünfziger.

13 Antworten zu Miese Tour

  1. Zacki sagt:

    Alles in allem also eine vorbildliche Kundschaft😀

    Ich denke mir immer wenn ich so alte (meistens verbitterte) Kunden haben, wie die wohl früher ™ waren?

    Wird man so geboren, oder was muss passieren damit man so unentspannt durchs Leben geht?

    • Mia sagt:

      Größtenteils wird man wohl so geboren – und das Leben tut dann sein Übriges. Ich kenne schon einige unentspannte Gesellen meiner Generation. Da will ich lieber nicht wissen, wie die später werden, wenn sie wirklich mal Grund zum meckern haben.😉

      • Zacki sagt:

        Solche Leute kennt jeder, dass Problem ist aber das es die Situation nicht verbessert wenn man mit nem Stock im Ar… durchs Leben geht.

        Aber ja offensichtlich wird das im Alter „wenn sie wirklich Grund zum meckern haben“ schlimmer…

        Vieleich würde Marihuana auf Krankenschein helfen, ich meine OK deine Kundschaft wäre deswegen wohl nicht leiser gewesen aber vielleich hätte sie einfach nur irgendwas von Bob Marley gesungen😉 Ob das natürlich besser gewesen wäre hängt von der Singstimme der Dame ab…

  2. Meine Devise: Kulanz gibt es nur noch bei Kunden, die sich durch ihr Verhalten dafür qualifizieren. Und es ist mir egal, ob ein Mensch jung oder alt unfähig ist, sich anständig zu benehmen.

    Ich an deiner Stelle hätte bei 10 EUR angehalten und sie spazieren lassen.😉

    • Dennis sagt:

      Seh ich genau so. Ich habe zwar nur telefonischen Kontakt zu meinen Kunden, was auch manchmal schon des Guten zu viel ist, aber wer pöbelt, und nach einer kurzen Ermahnung, zivilisiertes Verhalten an den Tag zu legen, weiter pöbelt, hat ganz klar verloren. Wer nur 10 € hat, wird auch nur für 10 € gefahren. Oder, auf meine Tätigkeit umgemünzt: wer 9,90 für einen Brief bezahlt hat, hat weder ganz DHL noch das Recht erkauft, mich zu beleidigen. Der heutige Tag war übrigens beschissen, wie man merkt.😀

  3. puzzle sagt:

    Die alte Dame war wahrscheinlich wirklich ein barscher alter Drachen, aber manchmal lohnt es sich zu googeln, um zu verstehen, was mit dem Geld passiert sein könnte, nämlich die Farben von Geldscheinen zu vergleichen: der 50-Euro-Schein ist farblich dem DDR-Zehner ziemlich ähnlich. Daran dachte ich beim Stichwort „Seniorenheim“.
    Möglicherweise werden wir später netter sein, aber ganz beestimmt werden wir genauso vergeblich darauf hoffen, daß jemand im Moment, wo es gebraucht würde, unseren alterslabyrinthisvhen Gedankengängen zu folgen willens wäre.

  4. HAHAHAHAHAH!

    Oh neiiiin … Sorry, das tut mir wirklich, wirklich Leid für dich. Komme auch gerade von der Arbeit, und wir hatten heute auch einen bunten Reigen total bekloppter Leute …

    Mach dir nen Tee, ja?🙂

    Liebe Grüße!

  5. MsTaxi sagt:

    Das muss die Omma von dem Sprecher meiner jugendlichen 4er-Gang vom Wochenende sein, die brachten es auch so: erst runterhandeln wollen, dann mit ’nem Fuffi zahlen. Wer sagt, dass solche Tricks mit dem Erwachsen werden sterben?🙂

    Ich hab eine Art „Patientenverfügung“ bei meinen besten Freunden hinterlassen. Nachdem ich solche Stories weiter erzähle, füge ich an: „Wenn ich so werde, erschieß‘ mich bitte.“ Grundsätzlich aber denke ich, dass Leute nur bitter und griesgrämig werden im Alter, wenn sie schon charakterlich vorher eher pessimistisch und widerborstig angelegt waren.

  6. Mariha sagt:

    Puh, eigentlich hättest den Rest behalten sollen, sie hatte ja nur Zehn Euro, ihr fehlt dann ja nichts….

  7. joho sagt:

    eben, ab und zu hat mal auch nur 35,- Wechselgeld…

  8. Mariha sagt:

    jo, wir müssen auch nur auf den nächsten Schein rausgeben können.

  9. Es ist nicht einfach heut zu Tage in dieser Wirtschaftsituation als Taxi Fahrer gut gelaunt zu sein…
    Es ist auch völlig ok wenn mal einer einsteigt und dumme Fragen stellt, aber mal ehrlich, der erste Kunde ist meckernd aber vielleicht ist der nächste besser, bisschen optimistisch sein, es gibt bestimmt Tage wo es auch anders läuft bzw besser…Für mich sind diese Fahrgäste viel lieber anstatt wie ne Fahrt für die AOK zu fahren, die uns jetzt 20cent auf einmal gekürzt haben…

  10. Wolfram sagt:

    Etwas nervös, die alte Dame…
    aber die 40 anderen Euros brauchte sie vielleicht für die Bahn und das Café in TÜ?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: